langfristige Trainingsumstellung

Auf der Suche nach den wirklichen Ursachen der dauernden Wehwehchen, die mein Lauftraining immer wieder ausbremsen bin ich vor ein paar Tagen beim Youtube-Kanal der beiden Personaltrainer StrongandFlexTV hängen geblieben. Speziell die Playlist zum Thema Barfuß laufen hat mich überzeugt, wieder in diese Richtung zu gehen.

Zur Erinnerung: Bereits mein 2. Paar Laufschuhe überhaupt war ein Nike Free und Ende 2008, also 1 Jahr nach Beginn meines regelmäßigen Lauftrainings hatte ich mir dann meine ersten „echten“ Barfußschuhe, die Vibram Five Fingers zugelegt. Trainiert habe ich damit höchstens 10km pro Woche und im Sommer bin ich damit öfter mal mit dem Hund Gassi gegangen. Um meinen Laufstil habe ich mir keine Gedanken gemacht. Soll heißen, ich bin genau so gelaufen wie mit „normalen“ Schuhen.

Zum Glück war ich aber nie ein reiner Fersenläufer und deshalb kam ich auch gut damit klar, solange ich das Barfußlaufen nicht übertrieben habe. Zur Winterlaufserie 2016 bin ich den ersten 10km-Lauf auch in den Zehenschuhen angetreten. Da ist es dann passiert: Ich habe die Belastbarkeit meiner Füße überschätzt und unter Wettkampfbedingungen meinen Ballen zu stark beansprucht. Die Folge war ein fast 6-monatige Laufpause und auch 18 Monate später ist noch nicht wieder alles in Ordnung. Bei Laufstrecken über 10 km mit gedämpften Schuhen habe ich immer noch Schmerzen. Schuhe mit noch mehr Dämpfung schieben das Problem meiner Meinung nach auch nur nach hinten und beheben die Ursache nicht.

Also „back to the roots“, diesmal aber richtig. Mit meinen überstrapazierten Füßen sofort wieder barfuß zu trainieren würde sicher nicht gut gehen. Stattdessen fange ich damit im Alltag an, um den Körper langsam daran zu gewöhnen. Und das ist mein Plan:

  • Stärkung der Fußmuskulatur: oberstes Ziel meiner Fitnessstudiobesuche
  • zeitgleich trage ich im Alltag (nicht beim Sport) wieder Barfußschuhe, aber von Vivobarefoot, die Stealth II (Test folgt)
  • als Barfuß-Hausschuhe teste ich Badeschuhe aus Neopren (Amazon-Link)
  • ebenfalls bestellt sind die CorrectToes, welche die Zehen wieder natürlich ausrichten und stärken sollen (Test folgt)
  • dann werde ich langsam beginnen ohne gedämpfte Laufschuhe und mit Barfußschuhen zu trainieren (kurze Strecken mit dem Schwerpunkt Lauftechnikbeobachtung)
  • die nächste Stufe wird die regelmäßige Anwendung von Toega (Zehen-Yoga) sein. Momentan (Stand Mai 2017) kann ich nicht eine dieser Übungen korrekt ausführen. 🙁
  • geplant ist außerdem die Teilnahme an einen Barfußkurs. Die Barefoot-Academy in Düsseldorf macht auf mich einen sympatischen und kompetenten Eindruck

Literaturlinks:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*