Training Oktober 2019

Da wir im Oktober eine Woche in Frankreich verbracht haben standen mal wieder ein paar Laufeinheiten auf dem Programm. Denn wie ich bei unserem letzten Besuch dort erfahren musste ist die Umgebung nicht gerade ideal für den Rollsport. Doch es war mal wieder schön am Strand der französischen Nordsee entlang zu laufen. Mit dabei unsere Hündin Tilda, die viel Spaß hatte trotz Sturm und teilweisen Regen mit Herrchen unterwegs zu sein.

Das Laufen bei diesem Wind macht nur in eine Richtung wirklich Spaß. Bei Gegenwind mit 20km/h und sandigen Untergrund wird es mühsam. Unterwegs war ich entweder puristisch mit den Skinners und bequemer mit den Merrell Bare Access.

Nach unserem Kurzurlaub hatte ich nur noch einmal aus Zeitgründen ein Lauftraining, ansonsten war ich wieder rollend unterwegs. Da ich das Knöchelproblem mit den herkömmlichen Boots nicht beheben konnte habe ich die SRB XRS 02 in den Urzustand zurückgebaut. Das heißt, Boot abmontiert, Schuhaufnahme mit Ratschenverschluss im Zehen- und Knöchelbereich wieder dranmontiert. Jetzt passen meine Barfußlaufschuhe, in denen ich bequem und flach stehe wieder auf die Skates. Und siehe da, plötzlich habe ich keine Schmerzen mehr im Knöchel. Allerdings bestand weiterhin das Problem, dass nach 15km meine Fußgelenke müde werden und nach innen einknicken. Das habe ich nun behoben, indem ich einen Laminatkeil auf die Fersenplatte geklebt und das Polster der mittlere Fußbefestigung anders positioniert habe. Damit wird der Knöchel aufgerichtet.

Oft und gern fahre ich offroad, aber nun im Herbst mit Schlamm, Pfützen und Laub komme ich mit den 6-Zoll-Skates oft an die Grenzen. Aufgrund der geringen Bodenfreiheit von knapp 4cm bleibt man außerdem schnell an Schotter und dicken Ästen hängen. Deshalb liebäugelte ich schon seit einer Weile mit geländegängigen Skates, die mit den größeren und dickeren 8-Zoll-Räder. Da beträgt die Bodenfreiheit schonmal 6 cm und außerdem sind die Reifen mit Stollenprofil sowie die breitere Schiene viel robuster. Leider kosten sie 500-600€ und einen Gebrauchtmarkt gibt es quasi nicht.
Vor der Investition wollte ich persönlich testen, ob die Unterschiede wirklich so groß sind das sich ein Kauf lohnt. Bei nordicx habe ich schon mehrfach Modelle vor dem Kauf ausgeliehen und das Prozedere ist absolut unkompliziert. Die Leihgebühr für 3 Tage beträgt 25€ plus Rückversandkosten, das finde ich absolut fair. Bei anschließenden Kauf wird die Gebühr (ohne Versandkosten) dann verrechnet. Inzwischen bin ich drei Mal mit dem SRB XRS 06 gerollt und total begeistert. Damit erschließen sich mir ganz neue Wege, außerdem stehe ich sehr viel sicherer auf den Stollenreifen. Das höhere Gewicht fällt bei meinen Distanzen nicht weiter auf.

Allerdings werde ich die kürzere Version den XRS07 bestellen, diese sind leichter und wendiger im Gelände. Testbericht folgt…