Juni 2018: Trainingspause

Im letzten Monat hatte ich ja schon angedeutet, dass ich mal wieder kürzer treten muss. Lediglich 3 Probetrainings waren es diesen Monat, die restliche Zeit habe ich mich nur spazierend bewegt. Immerhin mit durchschnittlich 12 Tsd. Schritten täglich, dank unserer Hunde.

Da die Selbsttherapie keine spürbaren Verbesserungen brachte, half nur der Gang zum Doc. Nun soll im Juli ein MRT von LWS und ISG aufzeigen, warum mich beim (Lauf-)Sport und beim langen Sitzen permanente Hüft- und Oberschenkelschmerzen plagen.

Um nicht völlig ohne Sport herumzuhängen und aus der Form zu geraten absolviere ich stattdessen Übungen an den Ringen und diverse Stretchübungen der Hüftbeuger und Beine. In den nächsten Tagen werde ich auch wieder mit dem regelmäßigen Lauftraining beginnen. Bewusster und in geringerem Umfang will ich es angehen. Das heißt, unter 10km, mit konstanter Geschwindigkeit, locker und laaangsam. Ziel ist herauszufinden, ob und was an meiner Lauftechnik nicht stimmt. Denn aus dem nichts kommen die Probleme ja nicht, die mich immer wieder zum Pausieren zwingen.