Training mit Zwangspause: Juni 2017

Die Lücke im Trainingskalender ist schnell erklärt: Nach unserem Kurzurlaub an der Nordsee musste ich krankheitsbedingt 12 Tage pausieren. Eine Sommergrippe mit lästigem Reizhusten verhinderte jede sportliche Betätigung.

Deshalb war ich nur zwei Mal im Fitnessstudio, bin aber immerhin an 11 Tagen insgesamt 107 km ungedämpft gelaufen. Entweder in meinen neuen Rennsandalen oder den Minimalschuhen. Konsequent und um nicht rückfällig zu werden habe ich meine drei Paar Laufschuhe per ebay-Kleinanzeige verkauft.

Am schönsten war der 15km-Lauf am Nordseestrand mit den nagelneuen Chala-Sandalen. Die sind salzwasserresistent, so konnte ich schön durch die Brandung rennen. Aber auch auf Waldwegen haben sie sich gut geschlagen.

Wie zu erwarten bin ich momentan aufgrund der Umstellung noch langsamer und kürzer als früher unterwegs. Seit ich nicht mehr gegen die Uhr laufe ist auch alles ein wenig entspannter. Ich bin ja auch im Alltag barfuß bzw. in Minimalschuhen unterwegs, da muss sich mein Körper erst einmal darauf einstellen.

Eine kleine, aber entscheidende Änderung habe ich in meinen Arbeitsalltag eingebaut: Bisher hatte ich einen Großteil meiner Arbeitszeit sitzend am Computer verbracht mit den bekannten Problemen. (Lesetipp zum Thema: „Sitzen ist das neue Rauchen“)
Nun stehe ich am Schreibtisch.  Einfach mal ausprobieren: Den Monitor und Tastatur habe ich um 35cm höher platziert, so dass beim Tippen auf der Tastatur meine Unterarme fast einen rechten Winkel zu den Oberarmen bilden. Dazu habe ich einfach auf den Schreibtisch einen entsprechend großen Bestelltisch gestellt. Das sieht zwar nicht sehr stylisch aus, reicht mir aber für den Dauertest und hat außer Zeit nix gekostet. Sollte ich doch mal sitzen wollen ist der Urzustand schnell wieder hergestellt. Es muss nicht immer gleich ein elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch für 500€ sein…

Was steht sonst noch auf der To-Do-Liste? Für Anfang Juli habe ich mich zur Teilnahme am  Barfuß-Workshop für Beginner in Düsseldorf eingetragen. Darüber werde ich natürlich auch berichten. Außerdem kommt demnächst ein Vergleichstest meiner beiden Barfußsandalen, die Chala Evo von voycontigo und die Eclipse von Vivobarefoot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*