Kategorien
2021 Lauf-Chronik

Crosstraining 02-2021

Crosstraining und Sport in virtueller Umgebung

Wie ich letzten Monat schon festgestellt hatte: „Es ist immer gut einen Plan B und C zu haben, wenn die Wetterbedingungen ein Outdoortraining fast unmöglich machen.“ Lediglich 5-mal (120km) konnte ich Rollen gehen, 4-mal (ca. 50km) war ich im Schnee laufen und dreimal (ca. 30km) war ich indoor auf dem Ellipsentrainer „unterwegs“.

Auf der Suche nach sportlicher Abwechslung habe ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt: Training in der virtuellen Realität mit einer VR-Brille. Die Geräteklasse gibt es zwar schon ein paar Jahre, aber erst seit ca. einem Jahr ist das Thema meiner Meinung nach mit der Oculus Quest praxistauglich für jedermann. Vorher musste man für eine halbwegs realistische Darstellung viel Geld in Hardware investieren und war trotzdem in der Bewegung eingeschränkt durch Verbindungskabel von Brille zum Rechner.
Für den Low-Cost-Bereich gab bzw. gibt es Google-Cardboard. Das sind 3D-Brillen für Smartphones, also ein Gehäuse mit 2 Linsen durch das mit einer entsprechenden App das Handydisplay betrachtet wird. Das ist nicht viel mehr als eine Demonstration (was geht in 3D).
Für die Quest und die Quest 2 gibt es inzwischen eine Anzahl VR-Anwendungen, die spielerisch zur Verbesserung der Fitness beitragen (können). Gamification funktioniert hier sehr gut. Die Motivation ist durch die virtuelle Umgebung, die intuitive Bedienung und in manchen Anwendungen wie Beat Saber und FitVR zusätzlich durch den Sound sowie einen Multiplayer-Modus sehr hoch. Da vergeht die Zeit wie im Flug und ins Schwitzen kommt man auch ziemlich schnell.

Ich bin gespannt, wie da die Entwicklung weitergeht. Wünschenswert ist ein weitere Verringerung des Gewichts und Verbesserung des Tragekomforts für bewegungsintensive Anwendungen.