Kategorien
2020 Lauf-Chronik

November 2020

Under Armours MapMyFitness oder Garmins Connect?

Letzten Monat habe ich berichtet, dass meine neue Trainingsapp MapMyFitness sein wird. Nach einem Monat Nutzung kann ich sagen, dass die App meine Aktivitäten zuverlässig aufzeichnet. Leider sieht aber die Website mit Trainingsübersicht ziemlich bescheiden aus. Bisher habe ich für mein Beitragsbild immer einen Screenshot des Aktivitätskalenders hergenommen. Das würde bei MapMyFitness dann so aussehen:

Trainingsübersicht Nov. 2020 bei Under Armours MapMyFitness

Wie man sieht, sieht man nix:-( Die Trainings in weißer Minischrift auf hellblauem Hintergrund sind ungeeignet für meine Zwecke. Marktführer Garmin hat die Darstellung wesentlich besser gelöst.

Die Weboberfläche von Garmin Connect

Das Problem ist nur, dass ich keine Garmin-Hardware besitze. Die Trainings für das November-Titelbild habe ich manuell bei Garmin Connect importiert. Die dafür erforderlichen GPX- oder TCX-Tracks können aus Endomondo oder MapMyFitness leider nur einzeln exportiert werden. Das wäre mir auf Dauer zu viel Aufwand. Nun steht die Überlegung an Nägel mit Köpfen zu machen und doch eine Garmin Forerunner zu holen. Ich werde berichten…

Da ich eine Nischensportart betreibe, die keine App kennt behelfe ich mir mit artverwandten Sportarten Rollskilaufen oder Langlauf Freistil. Den daraus errechneten Kalorienverbrauch muss man also nicht ernst nehmen. In der Cross-Skating-Szene werden oft Garmin-Tracker verwendet, weil die Software wohl sehr flexibel auf den eigenen Sport anpassbar ist. Multisport-GPS-Uhren gibt es auch vom Hersteller Suunto. Diese sollen sich vor allem durch eine lange Akkulaufzeit auszeichnen.

Über das Training gibt es nicht viel zu berichten. Wetter- bzw. Jahreszeitenbedingt ist es manchmal etwas mühselig wegen starkem Wind, Regen und aufgeweichten Untergrund. Deshalb sind die Stecken zur 2. Monatshälfte auch etwas kürzer ausgefallen, aber nicht minder effektiv. 10 km bei Gegenwind und Laubmatsch ist wie 20km auf Asphalt:-)