runningfreeonline

Fitness-Tracking: RunningFree

Heute möchte ich mal kurz ein kostenlos nutzbares Online-Logbuch für Sportler vorstellen. Lediglich eine Registrierung ist notwendig. Initiator ist das Running Free Magazin, die auch die Zeichen der Zeit erkannt haben und neben der Zeitschrift mit dieser Onlineplattform nebst Social Media Komponente präsent sind.

Rückblick: Nun habe ich ja in meiner kurzen Läuferlaufbahn schon mehrmals den Anbieter für meine Trainingsaufzeichnungen gewechselt: den Nike-Plus-Sensor, danach einen GPS-Tracker, dann die Endomondo-App auf dem Nokia und nun die micoach-App auf dem Android-Handy. Nike und micoach sind ziemlich geschlossene Systeme, eine offizielle Möglichkeit, die GPS-Daten aus der Anwendung zu exportieren gibt es nicht. Also alles ziemlich umständlich, wenn man das System wechselt.

Design: Die Website Running Free ist nicht so verspielt wie die schwerfälligen Flash-Sites von Nike oder Adidas, unter dem schlichten Design verbergen sich ne Menge Funktionen. Es dauert eine Weile, bis man alles erforscht hat.

Funktionen: Einzigartig finde ich die Vielzahl der Schnittstellen zu anderen GPS-Aufzeichnungssystemen.
Hier die Liste:

  • Add Training
    • Direct (ein Training von Hand eintragen)
    • Garmin Device
    • Garmin TCX
    • Garmin FIT
    • GPX File
    • Polar
    • Sigma Rox
    • Suunto
    • Copy from friend
  • Sync Training
    • SportTracks
    • Nike+
    • Adidas micoach 
    • Fetch
    • RunningAhead
  • Go Mobile
    • runsat – Windows Mobile
    • runsat – iPhone
    • iSportsTracker – iPhone
    • SportsTracker – Nokia
    • MapMyTracks
  • Add More
    • Photos
    • Videos
    • Route Maps
    • Races
    • Health Stats

Die beiden rot geschriebenen Stichworte waren für mich ausschlaggebend. Wie oft habe ich mich schon geärgert, weil während des Trainings der Akku leer war, das GPS nicht funktionierte, die Aufzeichnungsapp abgestürzt ist usw. Dann ein Training nachtragen zu können finde ich Klasse.

Die Schnittstelle zu meiner micoach-App von Adidas ist natürlich der Hauptgrund, denn bei kostenlosen Apps weiss man nie, wie lange die existieren bzw. der Dienst dahinter. Dann ist es gut, wenn man die Daten gesichert hat. Denn von runningfree kann ich alle Läufe exportieren, wenn ich sie archivieren will. Neben dem Export in verschieden Formate gibt es auch einen einfachen CourseMapper, in dem man die Strecken bearbeiten kann. Nützlich, wenn mal wieder aufgrund schlechten Wetters die GPS-Verbindung 2km vor dem Ziel abbricht.

Sehr übersichtlich ist auch der Laufkalender, der in einer Monatsübersicht alle gespeicherten Trainings anzeigt (inkl. Anzeige der km pro Woche). Im automatisch aus den gespeicherten Strecken erstellten Blog sieht man neben einer Mini-Map Details zur Strecke, Geschwindigkeit, Wetter usw. Man kann nachträglich Notizen hinzufügen, sich den Lauf auswerten lassen oder per Streetview nochmmal abfahren. Das funktioniert bei mir aber selten, weil ich ja meist abseits der Straßen laufe.

Running Streetview

Eine weitere nette Spielerei: Bei installiertem Google-Earth-Plugin kann man die Strecke aus der Vogelperspektive per Tiefflug noch mal sehen. Das hatte ich hier in diesem Artikel schon mal gezeigt.

Fazit: Für mich die derzeit perfekte Plattform, weil ich meine Trainingsdaten aus der micoach-App unabhängig vom Anbieter online speichern kann. Auch meine früheren Läufe mit den anderen Systemen lassen sich nachträglich in das Lauftagebuch integrieren.

Ich nutze derzeit nur ein Bruchteil der angebotenen Funktionen, mir genügen die oben beschriebenen. Für andere mögen die Socialnetwork- & Auswertungsfeatures  interessant sein…

Wollen wir hoffen, dass diese tolle Plattform uns möglichst lange erhalten bleibt.