21.KW 15km+Halbmarathon

Diese Woche habe ich nur ein langsames Ausdauertraining vor dem Halbmarathon absolviert.

Lauf vom 26.05.2010

Am Samstag waren wir auf der Marathonmesse und haben die Startunterlagen geholt. Naja, Messen kenne ich ein wenig größer, eigentlich waren es nur ein paar Stände in der umfunktionierten Eissporthalle. Eigentlich bin ich ja kein Messekäufer, ich recherchiere lieber im Internet und kauf dann gezielt…

Aber diesmal sind wir an einem Stand hängengeblieben, zuerst nur, weil ich den Namen „Fritzschis“ so witzig fand. Und so kam man ins Gespräch und der Erfinder Herr Fritzsche hat es doch tatsächlich geschafft, dass ich ein paar Fritzschis gekauft habe.

Was ist das denn nun, ein Fritzschi? Ein Dämpfungselement aus Naturkautschuk in Noppenform, welches im Fersenbereich unter die Einlegesohle des Laufschuhs gelegt wird. Da ich die sehr leichten Lunaracer zum Wettkampf tragen wollte, kam mir ein wenig zusätzliche Dämpfung gerade recht.
Details zur Funktionsweise kann man auf der Webseite www.hf-sport-extra.de nachlesen. Und bestellen natürlich auch, zu einem absolut fairen Preis, wie ich finde…

Und am Sonntag war es dann soweit. Die Startzeit 9:05 Uhr wurde wg. einem Unfall im Streckenbereich um eine halbe Stunde verschoben und es fing auch noch an zu regnen. Gut für die Teilnehmer, schlecht für die Angehörigen und Zuschauer.
Über 7000 Starter insgesamt und allein für den Halbmarathon waren über 4000 gemeldet. Ich stand ziemlich weit hinten und benötigte über 5 min um die Startlinie  zu passieren. Aber ich starte gern von hinten, weil es so ein schönes Gefühl ist, wenn man andere überholen kann und nicht selbst überholt wird. 😛

In der ersten Hälfte hatte ich immer das Gefühl zu schnell unterwegs zu sein und Bedenken, das Tempo durchhalten zu können. Mein Trainingszustand ist dieses Jahr nicht der Beste und ich rechnete mit einer Zeit knapp unter 2 Stunden. Bisherige Bestzeit war 1:44, aber das war 2008…
Aber auch in der 2.Hälfte zeigten sich keine Schwächen, ich konnte das Tempo halten und ab km 16 habe ich es dann sogar noch erhöht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es lief optimal, es war eine optimale Strecke (keine Steigungen, Asphalt), optimales Wetter und auch die für mich optimale Uhrzeit (vor dem Frühstück).
Achso, und dann waren ja noch die Kautschukfritzschis, die hatte ich gar nicht gespürt.

Jedenfalls kam ich mit einer Bruttozeit von 1:46 ins Ziel, was ja schon mal besser war als erhofft. Die Nettozeit (Championschip-Messung) von 1:40:37 hat mich dann doch sehr gefreut, denn das ist meine persönliche Bestzeit bei einem offiziellen Halbmarathon.

Urkunde vom Rhein-Ruhr-Halbmarathon

Mal schauen, vielleicht laufe ich dieses Jahr doch noch einen Marathon…

Mein Nike-iPod-System hat mich ein wenig im Stich gelassen. Die Entfernungsangaben stimmten nicht mit den Streckeninfos überein, deshalb wird mir der Halbmarathon auch nur mit 18 km angezeigt, obwohl das Gerät die ganze Zeit in Betrieb war. Aber in seiner Hauptdisziplin Musicplayer lief alles bestens…

HM vom 30.05.09

Nachtrag vom 02.Juni:

Inzwischen sind auch die Fotos der Teilnehmer online, deshalb reiche ich mal 3 Stück nach. Alle 3 auf der Zielgeraden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.